Hallo liebe Gäste, Forennutzer und Vereinsmitglieder,

Wer sind wir?
Wir sind eine Gruppe begeisterter Rollenspieler, die sich zusammengefunden haben, um gemeinsam unser Hobby zu fördern. Oft bleiben Rollenspieler und Rollenspielgruppen unter sich, so dass Außenstehende wenig Möglichkeiten haben, sich damit vertraut zu machen. Die Würfelmeister haben sich daher zum Ziel gesetzt, Interessierten dieses spannende Hobby näher zu bringen und auch die Möglichkeit zum Spielen zu bieten. Außerdem wollen wir eine Plattform bieten für Rollenspieler, die Anschluss an Gruppen suchen oder selbst Gruppen gründen möchten.

An jedem letzten Mittwoch im Monat findet der offene Stammtisch der Würfelmeister e.V. statt (jetzt online auf dem MWC-Discord-Server > Vereine & Gruppen #Stammtisch, Audio über < Willkommen bei den Würfelmeistern).
Jeder ist willkommen, sich über Rollenspiel allgemein, Spielsysteme, persönliche Spielerfahrungen, aktuelle Termine, der Suche nach einer Spielrunde, Filmen oder Serien und vieles mehr auszutauschen.
Start des nächsten Stammtisches ist am 24.02.2021 um 19:00 Uhr mit open end. Siehe auch hier

Wir freuen uns, von euch zu hören.

Bleibt gesund
Eure Würfelmeister

Das Skarabäus Amuelett

Beschreibungen, Schlüsselinformationen und Werte der gefundenen Artefakte
Antworten
Benutzeravatar
cyberraven
Beiträge: 1440
Registriert: 13 Mai 2008 13:59
Given Name: Sven

Das Skarabäus Amuelett

Beitrag von cyberraven » 17 Jul 2008 10:54

Das Amulett besteht aus purem Gold - in den ein Skarabäus eingraviert ist.

Da die Scholare der Bibliothek den Gegenstand leider nur aufgrund von Beschreibungen kennen und ihn nicht mit ihren magischen Methoden untersuchen können, sind die gefundenen Hinweise recht spärlich und zum Teil widersprüchlich. Hier ein paar Texte, die sich auf das Amulett beziehen könnten:
  • Das Amulett wurde vor der Plage von dem Magier Dârelan geschaffen. Während seiner Reisen durch Barsaive stellte er fest, daß die unterschiedlichen Sprachen oft ein größeres Hindernis bei der Verständigung der Rassen darstellten, als ihre unterschiedlichen Kulturen. Er wußte, wie wichtig es war, daß sich die Völker gegen Thera vereinten, dazu war aber eine fehlerfreie Verständigung nötig. Also entwarf er das Amulett, konnte es aber nie ausprobieren, da er von einem theranischen Spion ermordert wurde.
  • Diese Kleinode treten immer als Paar auf, da sie die engen Bande der Freundschaft und Zuneigung zwischen zwei Namensgebern repräsentieren. Besonders Legenden aus dem alten Königreich von Landis berichten oft von diesen Gegenständen und den großen Helden, die sie verwendeten. Eine der ältesten Legenden, die sich um ein solches Amulett-Paar rankt, ist die Sage von Lahnitar und Hailée, den beiden Helden, die Landis aus der Knechtschaft der Ehernen Scharen befreiten:
    Dreimal rettete Hailée in der Schlacht vom Krallenrücken, bei der die beiden eine kleine Gruppe von Unterdrückten gegen eine Übermacht von Feinden zum Sieg führte, das Leben. Zuerst tötete sie einen Meuchler, der Lahnitar in den ungedekkten Rücken fallen konnte, und dessen Dolch schon die Haut des großen Kriegers geritzt hatte. Später geriet Lanithar in einen ungleichen Zweikampf mit einem Lanzenreiter, dessen unbändige Attacken er kaum abwehren konnte. Hailée sprang auf das Roß des Reiters, riß ihn aus dem Sattel und zerschmetterte seine Lanze mit einem Hieb. Als sich die Schlacht bereits dem Ende zuneigte, traf Lanithar auf Dhurac, den Anführer der feindlichen Horden, der ein Meister des Bogens war. Zwei von Dhuracs Söldnern warfen sich auf den Krieger, um ihn abzulenken, während Dhulac den Bogen spannte und einen Pfeil auf ihn schoß. Der Pfeil hätte Lanithar mitten ins Herz getroffen, doch Hailée warf sich dazwischen, fing das Geschoß mit ihrem eigenen Leib auf und brach zusammen. Lanithar war außer sich vor Zorn und Schmerz und erschlug Dhurac mitsamt seinen letzten Kriegern. Dann kniete er sich neben Hailée, deren Leben langsam aus ihrem Körper wich. Lanithar nahm den Pfeil von Dhurac, der seine treue Freundin durchbohrt hatte, und zermalmte die goldene Spitze in seiner Faust. Als er die Hand wieder öffnete, lag darin ein Amulett in der Form des Skarabäus. Lanithar legte das Kleinod auf Hailées Wunde und plötzlich kehrte das Leben in die Sterbende zurück. Gemeinsam verließen sie das Schlachtfeld und feierten im Kreise ihrer Kämpfer den Sieg über den Feind und Hailées wundersame Heilung. Später schuf Lanithar ein zweites Amulett und fortan trugen sie es beide stets bei sich, als ewiges Zeichen der Verbundenheit und Treue.
  • Ein einflußreicher Theranischer Kaufmann namens Orneph, der vor der Plage lebte, war Auftraggeber des Amuletts. Beim Anhäufen seiner Macht und seines Reichtums zeigte er eine skrupellose Rükksichtslosigkeit und ging über Leichen. Er machte sich zahlreiche Feinde, besonders am Hof. Nachdem er nur knapp einem Mordversuch durch einen übereifrigen Kontrahenten entgangen war, zog er sich in seine Burg zurück. Er entwickelte eine extreme Form der Paranoia und ließ seinen Leibmagier Alexiin das Amulett erschaffen, der ihn vor Attentätern schützen sollte.
Lasst Euch nicht mit Drachen ein!

I'm watching you! :D

Andre
Beiträge: 1074
Registriert: 14 Mai 2008 10:24

Re: Das Skarabäus Amuelett

Beitrag von Andre » 17 Jul 2008 12:50

im moment hat thurvall das amulett im besitz. und er wird es nicht freiwillig herausgeben!

wie armalion und er sich arrangieren, wird sich in zeigen ;)
stolzer Besitzer von 10 Punkten!

Xeron
Beiträge: 177
Registriert: 14 Mai 2008 11:24

Re: Das Skarabäus Amuelett

Beitrag von Xeron » 17 Jul 2008 14:58

Ja, das wird sich zeigen. ;)

Benutzeravatar
cyberraven
Beiträge: 1440
Registriert: 13 Mai 2008 13:59
Given Name: Sven

Re: Das Skarabäus Amuelett

Beitrag von cyberraven » 17 Jul 2008 15:40

Wenn ihr wollt, können wir das heute abend kurz klären.

Wenn die anderen dabei sind, wäre es aber auch nicht schlecht. Liegt eher an Armalion...
Lasst Euch nicht mit Drachen ein!

I'm watching you! :D

Antworten

Zurück zu „Artefakte“